Dienstag, 27. März 2012

Upcycling Dienstag

Heute hab ich mich mal dem Recycling-Wahn hingegeben.
Ganz und gar.
Ich habe TetraPaks ausgespült und abgeschnitten
und ihnen dann olle Socken angezogen.


Alles was unten zu lang war habe ich abgeschnippelt.



Damit die Socken nicht rutschen,
hab ich die Oberkante, also das Bündchen,
mit Doppelklebeband fixiert.


Zwei bestrumpfte Milchpackungen habe ich einfach mit einem Tacker zusammengetackert.
Weil, dann stehen die stabiler.
Fertig ist das neue Aufbewahrungsdingens.


Weil es wasserdicht/wasserfest ist,
kann es auch im Badezimmer eingesetzt werden.


Zur Nachahmung würde ich allerdings ein paar hübschere Socken empfehlen :o)

eee

Ganz ganz viele UPCYCLING-Beiträge
sammelt Nina jeden Dienstag in ihrem
Werkeltagebuch.
Klickt euch hin und lasst euch inspirieren!

Sonntag, 25. März 2012

Hasensteine - Steinhasen

Es östert merklich an allen Ecken,
drum bin ich auf den Dachboden gestiegen und habe meine Osterkiste herbeigekramt.
Darin liegen meine vor Jahren gebastelten Steinhasen.


Große ...


..und ganz kleine.

Die verteile ich jetzt in der ganzen Wohnung,
in Blumentöpfe und auf Fensterbänke....


In jedem Fluss, der was auf sich hält,
finden sich solch glatte, runde Steine,
die kann man beim Sonntagsspaziergang schön sammeln.
Die Hasenohren sind aus Pappe ausgeschnitten
und mit Sekundenkleber angeklebt.

Weil meine Hasen schon so alt sind
und schon viele Frühlingstage in Blumenerde verbracht haben,
sind sie untenrum ein bisschen verkalkt.
Ich muss wohl bald mal ein paar neue machen.


Dienstag, 20. März 2012

Heckmeck

Das Spiel des vergangenen (!!!) Winters war bei uns
HECKMECK am Bratwurmeck


Ein supercooles Würfelspiel!

Es besteht aus 16 Spielsteinen und 7 Würfeln.

Es geht darum, mit geschicktem Würfeln,
möglichst viele der Spielsteine zu ergattern,
am besten die mit hoher Zahl,
denn die haben gleich mehrere Würmer.


Wer am Ende die meisten Würmer hat, hat gewonnen.

Das Gemeine ist: Die erwürfelten Steine legt jeder Spieler in einem Stapel vor sich ab.


Der obere Stein kann immer von den anderen Mitspielern erspielt,
also geklaut werden.
Drum ist das Spiel oft bis zum Ende offen und man weiß nie genau wer gewinnen wird.

Das Spiel kann zu zweit aber auch mit bis zu sieben Personen gespielt werden.
Da logisch und vorausschauend gehandelt werden muss,
kann man es aber nur mit älteren Kindern und Erwachsenen spielen.

Montag, 19. März 2012

Auflösung!

Alle, die beim gestrigen Suchbild

8 Veränderungen

gefunden haben,
dürfen sich selbst ein wenig auf die Schulter klopfen!
Ehrlich gesagt habe ich nicht gedacht,
dass ihr das Würstchen in der Tasse so leicht finden würdet.

Hier ist die Auflösung:

Lieben Dank fürs Mitmachen,
ich hab mich gefreut!!!!!

Sonntag, 18. März 2012

ehrenwort: Veränderung



"VERÄNDERUNG"

heißt das ehrenwort der Woche,
das wortmeer ausgerufen hat.

Dafür hab ich mal zwei Fotos geknipst.
Und zusammengebastelt.


Zwischen Bild I und Bild II sind einige Veränderungen eingetreten.
Und???? Könnt ihr sie entdecken???
Wie viele könnt ihr zählen???
(Die kleine Veränderung der Perspektive zählt nicht mit,
die kommt daher, dass ich das Stativ nicht finden konnte...)

:o)

Viel Spaß beim Suchen!
Kleiner Tipp: KLICK AUFS BILD MACHT GROSS!

Dienstag, 13. März 2012

Die Regeln

Das Leben im wohnblog, zu fünft unter einem Dach, will geregelt sein.
Wie praktisch, dass ich diese family rules im Internet fand.


Ich hab mir die sofort abgespeichert und überlegt,
wie ich sie in Szene setzen kann.
Rausgekommen ist dies:



Okay - nicht 100%ig wie die Vorlage,
aber so ungefähr.
Dafür isses ja auch handgemalt und nicht gedruckt.
Ich war mir bis zuletzt nicht sicher ob es gelingen würde,
umso mehr freue ich mich jetzt übers Ergebnis.

Und hier die Fotos vom Making-Of.

Zuerst habe ich mir die Vorlage auf DinA 4 ausgedruckt,
dann mit Bleistift ein Raster auf die Vorlage gemalt.
Sodann das gleiche Raster auf einen Keilrahmen aufgebracht.
Aber nicht mit Bleistift, neinnein, ich pfiffig :o)
Ich habe alles abgemessen und Reißzwecken auf der Rückseite
des Keilrahmens ins Holz gedrückt.
Daran habe ich einen schwarzen Nähfaden entlang gespannt.


Der Faden wird am ersten Reißbrettstift festgebunden,
dann das Raster gespannt bis zum letzten.
Es bleibt also ein langer Faden, den man nach Gebrauch noch gut
benutzen kann um Jeans damit zu flicken :o)

Danach habe ich mit Bleistift die Vorlage übertragen.
Mit Rasterfaden sah das dann so aus:

Und ohne so:

Die Bleistiftzeichnung muss dann nur noch mit Acrylfarbe ausgemalt werden.
Ich habe nicht mit Schwarz, sondern mit sehr dunklem Braun gemalt.
Die letzten Striche:

Das fertige Bild prangt nun im Wohnzimmer
und erinnert alle wie sie sich zu verhalten haben :o)

Montag, 12. März 2012

Montag, 5. März 2012

Für die Schmetterlingskinder

Am Wochenende hab ich mal wieder die Häkel- und Stricknadeln für die Klinikaktion geschwungen.


Ein Einschlagtuch und Regenwurmsöckchen sind fertig geworden. Von den Söckchen mach ich noch ein paar mehr, die sind ja schnell gemacht. Die stehen nämlich an Prio 1 der aktuellen Bedarfsmeldung. Kein Problem, kommt!

Samstag, 25. Februar 2012

Brüller am Samstag :o)

Hier das fand sich heute im Schulranzen des Erstklässlers:


Ich: "Oh, wen habt ihr denn da gemalt?"
Sohn: "Abraham."
Ich: "Und was macht der da, mit den Schafen?"
Sohn: "Er zieht."
Ich: "Aha.Wo zieht er denn hin?"
Sohn: "Weiß ich nicht mehr. Aber ich hab nen Witz gemalt, oben in der Ecke."
Ich: "Ein Hochhaus?"
Sohn: "Nee, New York City."

Freitag, 24. Februar 2012

Stickwerk

Ich habe mir endlich ein Herz (und die Sticknadel) genommen und meine Gobelinbilder zu Ende gebracht. Irgendwann konnte ich die hier nicht mehr rumliegen sehen....


Ich wusste nicht recht wie ich die fertigen Bilder in die Rahmen kriegen sollte.
Zuerst hab ich sie von der Rückseite schön glatt gebügelt.
Dann ein Papier-Taschentuch halbiert. Jawoll, genau.


Das halbe Tuch hinten auf die Stickerei gelegt


und die Seiten ordentlich drübergeknickt.


Die ganze Freude so in den Rahmen gepackt.


Die Pappe rüber und mit dem Metalldingens festgeklemmt.


Yes! So hab ich mir das vorgestellt.
Von der Vorderseite ist der Stoff jetzt etwas gewölbt,
genau so wollte ich das haben.
Hab mich erstmal ne Runde intensiv gefreut weil das so schön hingehauen hat :o)


Und gleich danach den Hammer geschwungen und die Bilder an die Wand gehämmert :o)
Ein UFO weniger, jippi!

Mittwoch, 15. Februar 2012

Die Blechdose

Irgendwo irgendwann in einem Blog gesehen,
im Hinterkopf gespeichert,
jetzt wieder hervorgekramt
und nachgemacht.


Eine Sauerkrautkonservendose
mit Masking-Tape in ein Schreibtischutensilo verwandelt.
Das Familienoberhaupt ist ja sooo erfreut ob dieses Liebesbeweises :o)


Der zeitliche Aufwand ist gering - ungefähr 5 Minuten hab ich gebraucht.
Beim nächsten Mal allerdings
würde ich die Dose vorher weiß grundieren,
weil das goldene Blech doch sehr durchleuchtet.
Auf den Fotos sieht man das nicht,
in natura aber schon.

Montag, 13. Februar 2012

Backe, backe Apfelkuchen

Ich bin noch ein Apfelkuchenrezept schuldig,
ich hab´s nicht vergessen!
Vor zwei Wochen halb improvisiert,
am Samstag nun korrekturgebacken.


Das Rezept

Aus den folgenden Zutaten wird ein Streuselteig zusammengemischt:

400 g Mehl
2 TL Backpulver
200 g Zucker
200 g weiche Butter
etwas Salz

Insider-Tipp:
Wenn ein Streuselteig zu trocken ist,
einfach ein klitzekleinwenig Wasser unterrühren.

Nun die Hälfte der Streusel in eine gefettete Springform schütten
und zu einem Boden andrücken.
Ein Rand aus Teig muss nicht gemacht werden.

2 Äpfel
schnippeln und auf dem Boden verteilen.

Darüber ein Guss aus

200 g Schmand (Creme fraiche geht auch)
1 Ei
1 Päckchen Vanillesoßenpulver (zum Kochen oder nicht ist egal)
50 g Zucker

Die restlichen Streusel über die Füllung streuseln.
Dann ungefähr eine Stunde bei 160° Umluft backen.



Schmeckt auch mit anderem Obst,
wie Kirschen oder Pflaumen oder Pfirsich oder oder oder...

Freitag, 10. Februar 2012

Laterne, Laterne

Monika hat mich mit ihrem Ice-Post dran erinnert, dass ich in diesem Winter doch auch mal eine Eislaterne machen wollte! Jetzt aber schnell, wer weiß wie lange es noch kalt bleibt!

Ich habe also Wasser in Eimer gefüllt und über Nacht im Garten platziert. Und gucke da! Es klappt auch bei mir!


Eine wirklich warm leuchtende eisige Winterdeko!
Tellichter in der Eislaterne verlöschen zu leicht und tauen auch ein Loch in den Boden. Hab ich selbst ausprobiert, siehe obiges Foto :o) Besser geht es mit Stumpenkerzen, die machen auch ein viel schöneres Licht.
Wenn ich es schaffe dran zu denken, mache ich heute Nacht Eisscheiben a la Centi. Bzw. ich lasse sie machen, vom Winter höchstpersönlich.

Montag, 6. Februar 2012



(Klick macht groß)

Die letzten Tage übertrifft ein Sonnenuntergang den nächsten.
Ich habe schon Unmengen von Fotos gemacht.
I love it!

Mittwoch, 1. Februar 2012

Teppich in Arbeit.....

Ich habe mein nächstes Langzeitprojekt in Angriff genommen.


Es handelt sich dabei um einen Häkelteppich.

Puh, seit über einem Jahr liegen die Utensilien hier bei uns rum
und warten auf ihre Verarbeitung.
Manche Dinge müssen ja erst mal ruhen
bevor man sich heranwagt.
Für den Teppich war die Zeit jetzt reif :o)

Die Idee stammt aus dem Buch

Klar das ich das ausprobieren muss!
Auf der Suche nach billigem Stoff habe ich ganzganz günstige
Betttücher gefunden (2 Euro pro Stück!) und gleich zugeschnappt.



Falsche Farbe, aber egal.


Aus Hell mach Dunkel!
Nach dem Färben sind die Stoffe nun braun.


Die Betttücher müssen in Streifen geschnitten werden,
eine sehr meditative Arbeit....
Die Streifen werden in Schlingen gelegt und eingehäkelt.
Die genaue Vorgehensweise ist in dem Buch erklärt
aber ich hatte echte, echte Anlaufschwierigkeiten.
Drei Tage habe ich gehäkelt und gekämpft
und dann ENDLICH den Bogen rausgehabt!
Schließlich muss es doch irgendwie gehen
das das Ding gerade wird!

So muss die Rückseite aussehen:

und so auf keinen Fall:

Alles war krumm und schief zuerst
und ich habe schweren Herzens die Arbeit von Tagen 
wieder aufgezogen......buäh....

Dafür bin ich jetzt ganz stolz,
dass es schnurgerade läuft! Ha!


Eine nagelneue Addi habe ich mir schnell noch geleistet,
in Größe 5 und sogar farblich passend :o)
Teppich-häkeln ist eine prima Beschäftigung für
abends vorm Fernseher.
Geht aber recht langsam voran - ob ich bis Weihnachten wohl fertig werde?


FORTSETZUNGSCHRITT FOLGT!

Freitag, 27. Januar 2012

Quarkauflauf mit Kirschen

Yes!
Heute gab´s hier mal (endlich) wieder Quarkauflauf.



80 g Butter
4 Eigelb
120 g Zucker
1 P.Vanillezucker

schaumig rühren

150 g Weichweizengrieß mit
1/2 P. Backpulver mischen und mit
500 g Magerquark und
1 EL Zitronensaft verrühren

Alle Zutaten zusammenrühren und
4 Eischnee sowie
750 g Kirschen 
unterheben

Alles in eine gefettete Auflaufform geben
und 35 - 40 Minuten bei 200°C backen.



Schmeckt warm sehr gut
als Hauptspeise oder Nachtisch.
Kalt essen wir den Auflauf nachmittags zum Kaffee,
denn die Konsistenz ist fest, wie Kuchen.
Wirklich total lecker,
probiert´s aus!

INSIDER TIPP:
Der Auflauf gelingt ebenso gut ohne Eigelb.
Für Eiweiß-Resteverwertung also ideal zu gebrauchen!

eee

Außerdem heute ENDLICH dieses hier:


mit Kleine-Vogelfußabdrücke :o)